September 2014

Pressfitting Eurotubi für Schmierstoffleitungen

Das Pressfitting-System kann auch für Schmieröl-Anlagen verwendet werden. Im Folgenden betrachten wir die Anwendungsvorteile und die zu beachtenden Besonderheiten etwas genauer.

C-Stahl oder Edelstahl AISI 316L?

C-Stahl hat physiologisch gesehen einen geringeren Korrosionswiderstand als Edelstahl, man sollte ihn höchstens in geschlossenen Kreisläufen benutzen. In Anlagen, die der Verteilung von Schmierölen dienen, können leicht Luft oder andere Substanzen in den Kreislauf gelangen. In der Regel muss daher der Pressfitting aus Edelstahl AISI 316L benutzt werden.

Fälschlicherweise wird oft davon ausgegangen, dass das Öl im Inneren einer C-Stahl-Anlage die Innenseiten der Rohre vor Korrosion schützen könne. Doch dagegen sprechen zwei Argumente:
  1. Es besteht keine Garantie dafür, dass ein Ölschleier die gesamte Oberfläche überzieht.
  2. Einige Öle enthalten Zusatzstoffe, die potentiell aggressiv sind und gegen welche C-Stahl nicht geschützt ist.
Eine Anlage aus Edelstahl garantiert eine deutliche längere Lebensdauer im Vergleich zu einer Anlage aus C-Stahl. Darüber hinaus erfordert die letztere Anlage gegenüber Edelstahlanlagen häufiger Verschleiß- und Korrosionskontrollen.

Pressfittinge für Schmierstoffleitungen

Welcher O-Ring ist am besten geeignet?

Der am besten geeignetste O-Ring ist der rote FPM-O-Ring, der im Allgemeinen in der Industrie verwendet wird. Der in den FPM-Ringen enthaltene Fluorkautschuk hat eine bessere Performance als andere synthetische Gummis, die zurzeit im Handel sind. Ganz abgesehen davon, dass er hervorragend für Schmierstoffe geeignet ist, bietet er auch optimale Leistungen im Kontakt mit Kohlenwasserstoffen und Mineralsäuren.

roter O-Ring aus FPM
Temperaturen: zwischen -20 und + 180 °C
Druck bis maximal: 16 bar
Erhältlich in den Durchmessern : von 12 bis 108 mm

Gibt es Temperaturgrenzen für das zu leitende Öl?

Ja, und zwar die physischen Grenzwerte der Materialmischung des O-Rings: Zum Beispiel muss bei altem Motoröl von gerade ausgeschalteten Motoren sichergestellt werden, dass die Temperatur 180 °C nicht übersteigt.

Der Einsatz von Standarddichtungen aus EPDM ist zu vermeiden, denn die in den Ölen vorhandenen chemischen Substanzen greifen dieses Material zu sehr an. Die EPDM-Moleküle werden zerstört, der O-Ring bläht sich auf und verliert seine Elastizität, so dass es unvermeidlich zu Undichtigkeiten kommt.

Entzündbarkeit

Das Öl und besonders die Dämpfe sind entzündbar, bei der Technik des Pressfittings, ganz im Gegensatz zu verschweißten Leitungen, werden keine offenen Flammen eingesetzt. Aus diesem Grund wird das Pressfitting bei der Umsetzung von Anlagen für die Leitung von Öl, Kraftstoffen und anderen entzündbaren Flüssigkeiten empfohlen.

Im Falle von Pressfitting-Anwendungen für die Leitung von Flüssigkeiten, die nicht Luft oder Wasser sind, weisen wir unsere Kunden für allgemeine Hinweise auf die Tabelle 14 des technischen Handbuchs Eurotubi hin. Gerne steht Ihnen nachfolgend und für genauere Erläuterungen auch die Technische Abteilung Eurotubi zur Verfügung.
Weitere News:
1. Pressfitting Eurotubi für Schmierstoffleitungen
2. Eine Referenz für Eurotubi: Schmieröl-Leitung im Mercedes Aftermarket Center - Moskau
3. Integrierte Gebäudeplanung: "Grünes Bauen" auch mittels der hydraulischen Anlagen
4. Die Zertifizierungen machen den Unterschied
5. Pressfitting Eurotubi mit “V”-Profil: Die Neuigkeiten zur Markteinführung
Zurück Zum Inhaltsverzeichnis

Welche technischen Details zum Eurotubi Pressfitting System würden Sie gerne vertiefen?

Kontaktieren Sie uns, wir werden Ihnen antworten und Ihrer Frage sogar einen Artikel in unserer Newsletter widmen!
SCHREIBEN SIE UNS