Eurotubi Pressfitting NEWSLETTER
 
Februar 2013  
   
Eurotubi Pressfitting für Druckluftanlagen
aus unserer Technikabteilung

In den meisten Industrieanlagen und Werkstätten werden Druckluftanlagen eingesetzt. Der Einsatz von Pressverbindungen aus Edelstahl oder C-Stahl bei der Umsetzung dieser Anlagen bietet eine ganze Reihe von Vorteilen.

In zahlreichen Anwendungen und in den unterschiedlichsten Bereichen, vom Maschinenbau bis zur Tischlerei, vom Baugewerbe bis zur Medizin, wird Druckluft eingesetzt. In der Regel wird sie zum Antrieb der Werkzeugmaschinen oder für pneumatische Werkzeuge eingesetzt. Die Herstellung der komprimierten Luft (bzw. der im Volumen reduzierten Luft) erfolgt mittels eines Kompressors oder einer Pumpe mit Strom- oder Kraftstoffversorgung (Verbrennungsmotor). Die so komprimierte Luft wird in Tanks gespeichert oder direkt in den Kreislauf eingebracht und dank eines Systems aus Rohren, Verbindungsstücken und Ventilen verteilt.

Bereits bei der Entwicklung sind Faktoren wie Öl im Kreislauf oder die Bildung von Kondenswasser nicht unterzubewerten und zu berücksichtigen.


Öl im Kreislauf

Bei einigen Kompressoren gelangt während des Betriebs Öl in den Kreislauf, was an den an die Anlage angeschlossenen Verbrauchern und den EPDM-Dichtungen Schaden anrichten kann. Der Einbau von speziellen Filtern und Ölabscheidern kann beim Ölausstoß helfen. Sollte aber weiterhin viel Öl im Kreislauf bleiben ( ≥ 5 mg/m3), sollte der EPDM-O-Ring (schwarz) durch einen FPM-O-Ring bzw. einen roten "Viton"-O-Ring ausgetauscht werden; Letzterer ist besonders öl- und fettbeständig.


Kondenswasser

Ein eventuelles Vorhandensein von Kondenswasser in der Anlage ist zu vermeiden. Dies kann zu Störungen und Korrosion führen, besonders in Installationen mit Verbindungsstücken und Rohrleitungen aus C-Stahl. Daher müssen zwingend Kondenswasserabscheider an mehreren Stellen der Anlage eingebaut werden.


Pressfittinge für Druckluftanlagen

Materialauswahl

Für Druckluftleitungen können sowohl Pressfittings aus C-Stahl als auch aus Edelstahl AISI 316L eingesetzt werden. Beide Materialien eignen sich für Temperaturen zwischen -20°C und +120°C und eine maximalen Druckbelastung von 16 Bar. Die Entscheidung muss die zusätzlichen Eigenschaften der Anlage berücksichtigen. Im Allgemeinen gilt, dass sich Edelstahl umso besser eignet, je mehr Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit von der Anlage gefordert wird.


Ratschläge für eine effiziente Installation

  • Den O-Ring vor der Montage leicht anfeuchten;
  • Die Rohre fest mit den Schellen verbinden, da die Druckluftzirkulation starken Durchflussschwankungen unterliegen kann.
Bei weiteren Fragen oder wenn Sie Ratschläge zur Pressfitting-Installation benötigen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an die technische Abteilung: tecnico@eurotubieuropa.it




  youtube   

 
Weitere News: 1. Eurotubi Pressfitting für Druckluftanlagen
2. Sonderausgabe zur ISH 2013
3. Eurotubi Pressfitting für Druckluftanlagen in einem bedeutenden Produktionswerk für Linienflugzeuge
4. Ökostadtteile in Europa: Das Vauban in Freiburg
 
 
ZURÜCK ZUM INHALTSVERZEICHNIS